MIKI MALÖR - Performance. Radikales Theater.

direkt zum Inhalt (Navigation überspringen)


Die Frau die hundert Kuchen aß

Große Maschine Nr. 23

Foto: Miguel Ángel Gaspar

Was immer Sie erwarten, wir mischen uns da nicht ein.

Es gibt keine weiteren Informationen bezüglich Thema und Inhalt.*)

Performance: Miki Malör, Martina Spitzer
Regie: Miguel Ángel Gaspar
Konzept: Miki Malör
Subvention: Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7
Zeit, Ort:15. – 25. November 2006
KosmosTheater, Wien

*) Ein Stück hat weder ein Objekt noch ein Subjekt, es besteht aus ver­schieden geformten Materien, aus den unterschied­lichsten Daten und Geschwindigkeiten. Wie bei allen Dingen gibt es auch bei diesem Stück gliedernde und segmentierende Linien, Schichten und Territorien; aber auch Fluchtlinien, Bewegungen, die die Territorialisierung und Schichtung auflösen. Das alles, die Linien und die meßbaren Geschwindigkeiten, bildet ein Gefüge. Ein Stück ist ein solches Gefüge. Es ist eine Mannigfaltigkeit.

frei nach Deleuze/GuattariTausend Plateaus (1992, orig. 1981)

Der Titel wurde dankend entnommen aus:
»Skizzen eines imaginären Reiches. German.«
von Franz Neovalis Neulinger


Foto: Helmut Schütz Foto: Helmut Schütz Foto: Helmut Schütz
Foto: Helmut Schütz Foto: Helmut Schütz Foto: Helmut Schütz
Foto: Helmut Schütz Foto: Helmut Schütz Foto: Helmut Schütz

Pressefotos


letzte Aktualisierung: Juni 2009 []